Statut

§ 1 Name und Sitz

Der Verein führt den Namen Schweizer Verein Dresden. Er hat seinen Sitz in Dresden.

§ 2 Ziele

Der Verein hat sich folgende Ziele vorgenommen:

die ansässigen Schweizer-Bürger zusammenzuführen;
den Mitgliedern Gelegenheit zu geben, freundschaftliche Beziehungen untereinander zu pflegen;
die Verbundenheit zur Heimat aufrechtzuerhalten;
Zusammenkünfte und Veranstaltungen abzuhalten; hilfebedürftige Landsleute im Rahmen der Möglichkeiten des Vereins mit Rat und Tat zu unterstützen;
besondere Kontakte zu den schweizerischen Vertretungen (Schweizerisches Generalkonsulat Dresden), zum Auslandschweizersekretariat in Bern und zur Konferenz der Schweizer Vereine der Bundesrepublik Deutschland zu pflegen.

§ 3 Mitgliedschaft

(1) Mitglieder

Die Mitgliedschaft steht nach den Bestimmungen nachfolgender Mitgliederarten jeder natürlichen und juristischen Person offen.

Aktivmitglieder sind natürliche Personen, die das Schweizer Bürgerrecht besitzen und das 18. Lebensjahr vollendet haben sowie Personen deutscher oder einer anderen ausländischen Staatsangehörigkeit, die ihre Verbundenheit zur Schweiz und zu den Zielen des Vereins bekunden. Der Anteil Aktivmitglieder anderer Staatsangehörigkeit darf 50 % nicht übersteigen.

Ehrenmitglieder können natürliche Personen werden, die sich im besonderen Maße um den Verein oder die Schweiz verdient gemacht haben.

Fördernde Mitglieder sind natürliche oder juristische Personen, die durch besondere materielle Zuwendungen, wie Spenden, Zuschüsse, Sachwerte u.ä., den Verein unterstützen.

 (2) Aufnahme der Mitgliedschaft

Die Aufnahme von Aktivmitgliedern erfolgt auf schriftlichen Antrag durch den Vorstand. Fällt die Entscheidung gegen eine Aufnahme des Antragstellers, so ist dieser unverzüglich persönlich oder durch schriftliche Mitteilung des Vorstandes zu benachrichtigen.

Ehrenmitglieder werden auf Vorschlag des Vorstandes durch die nächste Generalversammlung benannt.

Fördernde Mitglieder werden ohne Aufnahmeformalitäten aufgenommen.

(3) Ende der Mitgliedschaft

Eine Mitgliedschaft erlischt durch Ableben, schriftliche Austrittserklärung an den Vorstand und Ausschließung (dazu ist der Beschluss der Generalversammlung erforderlich).

§ 4 Vorstand

(1) Der Vorstand besteht aus fünf Aktivmitgliedern, von denen mindestens drei Schweizer-Bürger sein müssen. Er setzt sich wiefolgt zusammen:

Präsident
Vizepräsident
Kassierer
Sekretär
Beisitzer

Ein Vorstandsbeschluß ist mit drei Ja-Stimmen rechtskräftig.
Das Generalkonsulat wird im Vorstand durch einen zusätzlichen Beisitzer ohne Stimmrecht vertreten.

(2) Die Aufgaben der Vorstandsmitglieder sind

Geschäftsführung des Vereins durch den Präsidenten oder den VizepräsidentenVertretung des Vereins nach innen und außen im Sinne der Zielsetzung des Vereins

Einberufung der Mitglieder- und Generalversammlung. Der Präsident oder Vizepräsident leitet die Versammlung.

Buchführung über sämtliche Einnahmen und Ausgaben durch den Kassierer. Dieser informiert den Vorstand periodisch über die Finanzlage des Vereins und erstellt per 31.12. des Jahres den Finanzabschlußbericht.

Protokollführung bei Versammlungen sowie Erledigung der Vereinskorrespondenz durch den Sekretär.

§ 5 Wahlen

(1) Wahlen finden ausschließlich in Generalversammlungen statt. Es wird jeweils festgelegt, ob diese in offener oder geheimer Weise erfolgen soll. Ein Entscheid kommt mit einfachem Mehr zustande.

(2) Das Stimmrecht besitzen alle Aktivmitglieder und Ehrenmitglieder.

(3) Die Mitglieder des Vorstandes werden auf zwei Jahre gewählt. Wiederwahl ist zulässig. Die Wahl erfolgt für jedes Vorstandsmitglied einzeln, es sei denn, die Generalversammlung befürwortet eine Gesamtwahl.

Scheidet ein Vorstandsmitglied während seiner Amtsdauer aus, kann durch Zuwahl der Vorstand ergänzt werden.

(4) Von der Generalversammlung sind für die Dauer von zwei Jahren zwei Revisoren zu wählen. Die Revisoren legen der Generalversammlung den Prüfbericht vor.

§ 6 Versammlungen

(1) Zu den Versammlungen und Veranstaltungen lädt der Vorstand ein, in der Regel der Präsident.

(2) Die ordentlichen Generalversammlung ist jeweils bis zum III. Quartal des Kalenderjahres einzuberufen. Die Generalversammlung entscheidet mit einfacher Mehrheit. Sie ist beschlussfähig, wenn mindestens ein Viertel der Mitglieder anwesend ist und von den anwesenden Personen die Hälfte Schweizer-Bürger sind. Anderenfalls muss erneut eingeladen werden und die zweite Generalversammlung gilt als beschlussfähig. Die Einladungen zu Generalversammlungen müssen mindestens 14 Tage vorher verschickt werden.

(3) Tagesordnungspunkte bei Generalversammlungen sind

Jahresbericht des Präsidenten
Jahresbericht des Kassierers
Revisionsbericht
Festsetzung des Jahresbeitrages
Verschiedenes

Nach Ablauf der Amtsdauer des Vorstandes und der Revisoren sind die Neuwahlen in die Tagesordnung der Generalversammlung aufzunehmen.

(4) Außerordentliche Generalversammlungen werden vom Vorstand einberufen, wenn er dies für erforderlich hält oder wenn ein Drittel der stimmberechtigten Mitglieder dies verlangen.

§ 7 Beiträge

(1) Der Beitrag wird auf Vorschlag des Vorstandes von der Generalversammlung für das Geschäftsjahr (gleich Kalenderjahr) festgesetzt und ist jeweils bis 30.06. des gleichen Jahres unaufgefordert zu entrichten.

(2) In Härtefällen kann der Vorstand auf Antrag Beitragsermäßigung oder -befreiung für das laufende Geschäftsjahr gewähren.

(3) Beiträge von fördernden Mitgliedern, außerordentliche Zuwendungen (Spenden, Stiftungen, Vermächtnisse etc.) seitens natürlicher oder juristischer Personen kann der Verein, sofern es sich nicht um zweckgebundene Mittel handelt, jederzeit im eigenen Interesse verwenden. Vorrang hat dabei die Unterstützung in Not geratener Landsleute.

§ 8 Schlussbestimmungen

(1) Diese Satzungen können durch in Generalversammlungen beschlossene Anträge ergänzt, präzisiert oder verändert werden.

(2) Die Auflösung des Vereins kann erfolgen, wenn 80 % der stimmberechtigten Mitglieder dafür stimmen. Über das vorhandene Vereinsvermögen bestimmen die Mitglieder beim Auflösungsbeschluss.

Dresden, im Oktober 1992

Genehmigt in 1. Fassung durch die Generalversammlung am 09. Oktober 1992
Genehmigt in 2. Fassung durch die Generalversammlung am 06. September 1997